… das wahre verlorene Antlitz der Musik …

by HGNM (j), 23. March 2015

Neue Blicke auf Olivier Messiaens Catalogue d’oiseaux

10. Mai 2015, 18 Uhr, Sprengel Museum Hannover

Welche Blicke können wir heute auf Olivier Messiaens Catalogue d’oiseaux werfen? Auf die
Natur, die merkwürdigen Landschaftsszenarien ebenso wie die transformierten Gesänge
der Vögel, nach Messiaen die „größten Meister des musikalischen Ausdrucks“? Auf die
Situation Mitte der 1950er Jahre, die Messiaen fast zu zwingen schien, sich einer „neuen
Einfachheit“ zuzuwenden? Was interessiert junge Komponistinnen und Komponisten, wenn
sie sich heute, auf unsere Einladung hin, mit dem Catalogue befassen? Was reizt sie,
woran knüpfen sie an, was kommentieren sie?

Feliz Anne Macahis: Klanginstallation zum Catalogue d’oiseaux (Auftragswerk, UA)
Olivier Messiaen: IV (Le Traquet Stapazin), XII (Le Traquet rieur) und XIII (Le Courlis
cendré) aus dem Catalogue d’oiseaux (1958)
Jamilia Jazylbekova: Auftragswerk (UA)
Petros Leivadas: Auftragswerk (UA)
Jieun Jun: Auftragswerk (UA)
John Pax: Auftragswerk (UA)

Ashley Hribar, Klavier
Volker Bürger, Inszenierung
Joachim Heintz und Gabriele Sand, Textcollage und Konzeption

 

Eintritt

Normal: 15 €
Ermäßigt: 8 €
Mitglieder: 8 €

 

Ort